:: Institut für Transformative Mediation :: Konflikt- und Krisenintervention ::
Beratung Coaching Supervision Mediation/Ausbildung

___________________________________________________________________________________________

:: Ablauf und Inhalte ::

 


Modul 1 – Grundkurs (120 Std.)

Sie erlernen die Grundlagen und Methoden der Mediation. In anschaulichen Mediationssimulationen anhand echter Konfliktsituationen trainieren und vertiefen Sie Ihre Kenntnisse und Fähigeiten fortwährend. Nichtzuletzt verfeinern Sie Ihre Gesprächs- und Interventionstechniken und die persönliche Haltung als Vermittler bzw. Partei im Konfliktfall.

Das Modul 1 wird in 2 Varianten angeboten, in einer berufsbegleitenden und in einer Kompaktausbildung. Sie können eine der beiden Varianten besuchen:

Variante A: Berufsbegleitende Mediationsausbildung (5 Ausbildungsblöcke mit max. 3 Tagen )

Block I 
Über die Entstehung von Konflikten; Mediation und ihre Anwendungsfelder; Abgrenzung zu anderen Verfahren; Wie funktioniert die Mediation?; 5-Phasen-Modell, Tansformationsansatz der Mediation, Kommunikations- und Interventionsmethoden; Harvard-Konzept des sachgerechten Verhandelns; Gewaltfreie Kommunikation

Block II
Beginn einer Mediation; Welche Vorbereitungen sind nötig?; Mediationsverfahren und die Grundregeln aushandeln; Ist das Mediationsverfahren für die Konfliktparteien geeignet?; Rahmen und Prinzipien der Mediation; Rolle der Mediatoren; Besonderheiten der Co-Mediation; Von den Positionen zu den Interessen; Was wenn alles ins Stocken kommt?

Block III
Konflikterhellung; Anerkennung unterschiedlicher Wahrnehmung und Sichtweisen; Bedeutung von Bedürfnissen und Gefühlen; Kreativmethoden (z. B. Brainstorming und andere Methoden, um Lösungsmöglichkeiten zu sammeln ohne zu bewerten); Interventionsmethoden; Lösungsoptionen entwickeln; Bewertung der Lösungsmöglichkeiten; Vom Konflikt zur Lösung; Vereinbarungen treffen und rechtlich ausgestalten; Neutralität und Allparteilichkeit wahren!

Block IV
Rollenspiele; Visualisierungstechniken üben; Mediation in Teams; Das Recht in der Mediation; Die Rolle der Anwälte von Konfliktparteien; Übungen zu schwierigen Situationen und typischen Problemkonstellationen; Wiederholung; Offen gebliebene Fragen klären; Der Schritt in die Praxis; Berufsspezifische Fragen klären; Zertifikat

Variante B: Mediation-Kompakt-Ausbildung (120 Std.) (3 Ausbildungsblöcke á 5 Tage)

In dieser Variante findet der Grundkurs Mediation in drei Intensivseminaren statt. Die Inhalte der Mediation-Kompakt-Ausbildung entsprechen denen der berufsbegleitenden Ausbildung (siehe oben).

___________________________________________________________________________________________

Modul 2Mediation in Familie, Wirtschaft & Arbeit

(30 Std.) Ausbildung im Anwendungsgebiet Familie bzw. in den Fachbereichen Mediation in der Wirtschaft- und Arbeitswelt. Als Grundlage dient die Bearbeitung von Beziehungskonflikten in den von den Teilnehmern gewünschten Betätigungsfeldern. Dabei wird besonders der neutralen und emphatischen Rolle des Vermittlers Aufmerksamkeit gewidmet, um zu beleuchten, wie eine friedfertige Einstellung eine Transformation von Konflikten unterstützt.

___________________________________________________________________________________________

Modul 3Intervision

(20 Std.) Intervision im Sinne der BM-Standards ist die Arbeit eigenverantwortlicher Lerngruppen an mediationsbezogenen Themen, z. B. durch Rollenspiel, Konfliktanalyse, Fallbesprechung, Literaturstudium). Die Zeiten werden von den Teilnehmern vereinbart. Die Intervision ist im Kurspreis enthalten.

___________________________________________________________________________________________

Modul 4Supervision von Mediationsfällen
(30 Std.) Supervision im Sinne der BM-Standards ist schwerpunktmäßig die Reflexion des Handelns im Feld der Mediation, der eigenen Rollen und des persönlichen Konfliktverhaltens mit Hilfe des Ausbilders für Mediation BM oder von Supervisoren. Sie findet entsprechend des jeweiligen Fortschritts bzgl. einer praktischen Anwendung statt. Die für eine Anerkennung durch den Bundesverband Mediation (BM) erforderlichen 30 Stunden Supervision (mindestens 10 Stunden Fallbesprechung) werden mit den Teilnehmern abgestimmt. Die Gruppenstärke von 5 bis 12 Teilnehmern garantiert eine intensive Betreuung. Im Einzelfall kann zwischen den Seminarblöcken auch eine telefonische Supervision des ersten Mediationsfalls durchgeführt werden.

Die  S t r e i t vermittler - Supervision ist gemäß Punkt 2.5 der Ausbildungsrichtlinien des Bundesverbandes Mediation e. V. für die Anerkennung als Mediator/in BM anerkannt.

___________________________________________________________________________________________

Inhaltliche Elemente der Ausbildung Mediation

- Theorie und Praxis unterschiedlicher Mediationsansätze
- Einführung des ethischen Selbstverständnisses für Mediation
- Der Rahmen der Mediation
- Konflikttheorie und tansformative Ansatz in Mediation
- Multidisziplinärer Hintergrund der Mediation
- Zwei spezielle A­nwendungsbereiche der Mediation
- A­bgrenzung zu anderen Verfahren
- Haltung und Rolle des Mediators
- Selbsterfahrung und Selbstreflexion
- Die 5 Phasen der Lösungsorientierten Mediation in Rollenspielen
- Gesprächs- und Interventionstechniken
- Grundkenntnisse aus Psychologie, Sozial- und
  Kommunikationswissenschaften
- Mediation und Recht

___________________________________________________________________________________________

Anmeldung und weitere Infos

Allg. Informationen zur Ausbildung

Termine der Ausbildung, in Berlin  in Magdeburg in Leipzig.

Investition

Abschluß und Zertifikat

Faltblatt für die Ausbildung (PDF)

Anmeldeformular (PDF)

Kontakt und Anfragen

___________________________________________________________________________________________


 

Top | info[at]streitvermittler.de